ONLINE-SHOPHändler finden

VEDES - 113 Jahre spielen, lachen, Freude machen!

Seit der Gründung der VEDES ist mittlerweile über ein Jahrhundert vergangen. Die Entwicklung ist geprägt von der Zeitgeschichte und den Spielwaren, mit denen sich die VEDES befasst hat.

1904

Am 6. März 1904 gründen 14 deutsche Spielwarenfachhändler unter dem Vorsitz von Georg Langelittig die Vereinigung Deutscher Spielwarenfachhändler im "Müller's Hotel" zu Leipzig - die Sensation der Leipziger Frühjahrsmesse!

Durch den Zusammenschluss und die Einigkeit will man Stärke gegen die großen Konkurrenten (Warenhäuser, Versandgeschäfte und Großfilialen) schaffen.

1911

Mit Unterstützung von Richard-E. Müller wird die Berliner Zentrale aufgebaut.

1918

Da die Berliner Zentrale weit weg von den Spielwarenzentren Thüringen, Erzgebirge und Nürnberg entfernt ist, wird in der Fürther Straße in Nürnberg ein Einkaufshaus unter der Leitung von Leonhard Weigel eröffnet.

1920

Im März erhält die "Vereinigung Deutscher Spielwarenhändler" offiziell den Namen VEDES, der in der Branche mittlerweile zu einem festen Begriff geworden ist.

Gleichzeitig wird das erste Firmen-Logo geschaffen: Ein Tannenbaum mit drei Kerzen.

1925

Der erste VEDES Katalog wird veröffentlicht: Auf insgesamt 16 Seiten wird ein relativ großes Angebot präsentiert.

Die erste Ländergruppe (Nordrhein-Westfalen) zum internen Meinungs- und Informationsaustausch wird gegründet.

1926

Die Zentrale in Berlin wird aufgelöst und - unter der Leitung von Leonhard Weigel - komplett nach Nürnberg verlegt.

1929

Am 8. Juli 1929 wird das neue VEDES Haus in der Moltkestraße in Nürnberg bezogen. Besonders beeindruckend ist das Musterzimmer, denn nirgendwo in Deutschland gab es zu dieser Zeit ein so umfassendes Spielwarensortiment zu sehen.

Außerdem wird das 25-jährige Jubiläum der VEDES gefeiert.

1936

Die Einkaufsgenossenschaften werden gegenüber dem Großhandel gleichgestellt.

1940

Die VEDES Mitglieder erhalten ihre erste Warenrückvergütung.

1943

Nach der Zerstörung des VEDES Hauses in der Moltkestraße wird eine Ausweichgeschäftsstelle in der Blumenstraße bezogen.

1945

Nach der Zerstörung der Ausweichgeschäftsstelle in der Blumenstraße erfolgt ein nochmaliger Umzug in das provisorische Büro (bzw. Esszimmer) von Arno Drottboom in der Frommannstraße.

1948

Nach Kriegsende teilen sich 211 Mitglieder auf in 134 in der Westzone, 62 in der Ostzone und 15 im europäischen Ausland

1949

Erste Musterausstellung in der wiederaufgebauten Moltkestraße

1950

Die VEDES ist wesentlicher Mitbegründer der ersten deutschen Spielwarenmesse in Nürnberg

1954

Die erste Zeitungsbeilage und damit die erste zentralgesteuerte, überregionale Werbeaktion

1960

Die erste Datenverarbeitungsanlage wird installiert und der erste gemeinsame Sommerprospekt wird verteilt.

1964

Mit 1000 qm Ausstellungsfläche wird das neue VEDES Haus in der Altenbergerstraße in Nürnberg eingeweiht. Außerdem gehen die VEDES Verantwortlichen auf ihre erste Einkaufsreise nach Fernost.

1965

Ein neues Logo wird geboren: Das "VEDES Schiff" löst den Tannenbaum ab. Außerdem wird der Begriff "VEDES Fachgeschäft für Spiel + Freizeit" eingeführt.

Während der Spielwarenmesse findet parallel die erste separate Importausstellung der VEDES statt.

1966

Gründung der Intercontor-Handelsgesellschaft für Internationale Spielware mbH

1967

Die erste Werbekampagne im Fernsehen und in Zeitschriften.

1969

Der SPIELZEUG-RING wird gegründet und 311 Fachhändler schließen sich der Gemeinschaft an.

Das neue Lagerhaus der Intercontor mit 6.000 qm Nutzfläche, Gleisanschluss und LKW-Verkehrsflächen wird in der Gebersdorferstraße in Betrieb genommen.

1971

Der erste "Ratgeber für Spiel + Freizeit" erscheint in einer Auflage von 417.000. Außerdem wird die NRZ Nürnberger Rechenzentrale GmbH gegründet.

1972

Erstmalig werden spezielle Schulungen für das Verkaufspersonal angeboten.

Die VEDES Marktforschung nimmt ihr Tätigkeit auf und führt erste Standortanalysen durch.

1974

Die Preisbindung entfällt.

Gründung von eigenen Tochtergesellschaften im Ausland für die dort ansässigen Mitgliedsbetriebe:

  • VEDES AG, St. Gallen (Schweiz)
  • VEDES Spiel + Freizeit Handels Ges. mbH, Wien (Österreich)

1977

Gründung der VEDES BENELUX BV für die Mitglieder in den Niederlanden und Belgien.

Erste Exklusivartikel und Eigenmarken werden entwickelt.

1978

Gründung der Modell-Center-Service-Gesellschaft mit anfangs 13 Modellbahnfachgeschäften.

Die Warenverteilzentrale wird in Betrieb genommen.

1979

Gründung des SPIELZEUG-RINGs in der Schweiz.

Im ZDF geht das VEDES Spielemagazin on-air und erfreut sich größter Beliebtheit.

1981

Die zentrale Artikeldatenbank wird fertig gestellt und beinhaltet 120.000 Artikel. Außerdem wird das erste Datenkassensystem mit Datenfernübertragung und Diskettenverkehr installiert.

1985

In Österreich wird die SPIELZEUG-RING Ges.m.b.H. gegründet und in Düsseldorf-Ratingen wird der erste Kinderfachmarkt "Bonniland" eröffnet.

1986

Nach 20 Jahren wird ein neues VEDES Logo eingeführt: Der neue VEDES Würfel steht als Symbol für "Spiel + Freizeit".

1991

Erstmals schaltet die VEDES eigene Werbespots ohne Industriepartner.

Das erste "Buch der Wünsche" erobert in der Vorweihnachtszeit Millionen von Kinderherzen.

1992

Die VEDES Fachgeschäfte versenden die ersten Direct-Mailings an ihre Kunden.

1996

Spielen statt Schokolade: Die VEDES bringt im Vorweihnachtsgeschäft als erster und alleiniger Handelspartner den exklusiven Playmobil Adventskalender auf den Markt und legt damit den Grundstein für viele weitere Adventskalender-Varianten in der Zukunft.

1997

Startschuss für den erfolgreichen VEDES Geburtstagsclub und den ersten Internetauftritt der VEDES. Außerdem wird die TABALUGA-Lizenz erworben und erfolgreich vermarktet.

2000

Die VEDES eG gliedert ihr operatives Geschäft in die Intercontor AG aus. VEDES erkennt das Potenzial des Vertriebswegs Internet und eröffnet den ersten Spielwaren-Online-Shop.

2001

Die Intercontor AG wird umfirmiert in die VEDES AG und in Deutschland wird das bankverbürgte Delkredere eingeführt. Außerdem wird ein neues VEDES Logo kreiert.

2002

Das bankverbürgte Delkredere wird auch im europäischen Ausland eingeführt und das operative Geschäft des SPIELZEUG-RINGs wird in die VEDES AG ausgelagert. Diese fungiert nun als Dienstleistungszentrale für alle der VEDES Gruppe angeschlossenen Fachhändler, um sie mit einem umfassenden Leistungsportfolio bestmöglich zu unterstützen.

2003

Der Verkauf der Immobilie in der Sigmundstraße ebnet den Weg für die Neustrukturierung der Logistikaktivitäten und für die Modernisierung der Verwaltung.

2004

Die VEDES Gruppe feiert zwei große Jubiläen und kehrt für die Feierlichkeiten an ihren Urpsrungsort zurück: In Leipzig feiern knapp 1000 Gäste 100 Jahre VEDES und 35 Jahre SPIELZEUG-RING.

Im Sommer ziehen Zentrale und Logistik innerhalb Nürnbergs auf das ehemalige Grundig-Areal in neue Räume und Europas größter Showroom für Spiel, Freizeit und Familie wird gebaut.

2010

Mit der MC-Fachgruppe bündelt die VEDES die Interessen der Fachhandelsspezialisten des Segments Modellbahn/-bau unter einer starken Dachmarke.

Die VEDES präsentiert ihr neues, innovatives Baby-Konzept und bietet damit nun eine kompetente Alternative zu bestehenden Einkaufs- und Vertriebsorganisationen. Der exklusive Rundum-Service sowie die Fülle von Qualitätsprodukten und -services sind genau auf den mittelständischen Fachhandel zugeschnitten.

2011

Europas stärkste Verbundgruppe für Spielwaren kooperiert mit Europas größter Unterhaltungsshow: Für die aktuelle gehen VEDES und „Wetten, dass..?“ gemeinsame Wege und suchen gemeinsam die kreativste, sportlichste, musikalischste, lustigste, bunteste, lauteste, verspielteste Idee für eine Kinderwette.

Außerdem bekommt das VEDES Logo ein kleines "Facelift".

2012

Mit einem neuen, erfrischend inszenierten Markenauftritt startet die VEDES gleich zu Beginn des Jahres auf der Spielwarenmesse eine große Marktoffensive. Mittelpunkt des Markenauftritts ist der neue Claim, der mit einem gewissen Augenzwinkern inszeniert wird:

"vedes. Kommt in den besten Familien vor."

Dieser markante Spruch schafft ein unverwechselbares Profil: VEDES ist das familienfreundliche Fachgeschäft, in dem jeder immer das Passende findet, um die Familie zusammen zu bringen. Bei VEDES wird nicht nur Spielzeug gekauft, sondern „wertvolle Familienzeit“ mit nach Hause genommen. Spielen verbindet Generationen und schafft gemeinsame Erlebnisräume. Spielen ist zusammen Lachen und Spaß haben und stärkt den Bund innerhalb von Familien und Freunden. Dafür steht die Marke VEDES wie keine andere.

2014

Die VEDES setzt im 110. Geburtstagsjahr einen wichtigen Meilenstein und übernimmt das operative Großhandelsgeschäft des ehemaligen Konkurrenten Hoffmann Spielwaren in Lotte. Dadurch wird das Unternehmen zu einem der führenden Großhandelspartner im europäischen Spielwarenmarkt. Die damit neu geschaffene ganzheitliche Branchenlösung kann den gesamten Spielwarenhandel aus einer Hand bedienen.

2015

Die neue strategische Kooperation mit der EK/servicegroup sorgt für Furore, denn aus ehemaligen Konkurrenten wurden Verbündete. Beide Verbundgrößen bündeln ihre Einkaufs-,  Vertriebs- und Marketingaktivitäten im Bereich Spielwaren in Nürnberg.