ONLINE-SHOPHändler finden

Mittelverwendung

Das Umtauschangebot an die Inhaber der am 11. Dezember 2013 begebenen einjährigen 8,0% Schuldverschreibung (ISIN: DE000A1YCR69) im Volumen von 12,0 Mio. Euro (Schuldverschreibung 2013/2014), die zur Finanzierung der Übernahme des Großhandelsgeschäfts der Hoffmann GmbH & Co. KG diente, wurde in Höhe von 3,644 Mio. Euro angenommen. Damit fließt der VEDES nach Abzug sämtlicher Emissionskosten ein Nettoemissionserlös von ca. 15,556 Mio. Euro zu. Davon wird das Unternehmen 8,356 Mio. Euro für die Rückzahlung der nicht umgetauschten Schuldverschreibungen 2013/2014 verwenden und diesen Betrag auf ein Konto einzahlen, das zugunsten eines Sicherheitentreuhänders für die Anleihegläubiger verpfändet werden soll.

Der verbleibende Nettoemissionserlös aus der Schuldverschreibung 2014/2019 in Höhe von ca. 7,2 Mio. Euro soll für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden. Dabei sollen ca. 50% des Nettoemissionserlöses Investitionen dienen, insbesondere dem Aufbau von Warenvorräten, um den in den nächsten zwei Jahren angestrebten Großhandelsumsatz von 125 Mio. Euro jährlich abwickeln und die erwartete Nachfrage in Spitzenzeiten abdecken zu können. Weitere ca. 50% des Nettoemissionserlöses sollen der Finanzierung der mit der Hoffmann-Übernahme verbundenen weiteren Integrationskosten dienen.