ONLINE-SHOPHändler finden

Gute Reise

Endlich Ferien!

Also heißt es, schnell ins Auto und auf die Autobahn, das Reiseziel immer fest im Blick. Und dann das: Kilometerlanger Stau, Reiseübelkeit und das obligatorische "Wann sind wir endlich da?" von der Rückbank. Bis man unter diesen Umständen am Urlaubsort ankommt, braucht man gleich mindestens ein oder zwei Erholungswochen mehr. Dabei ist es mit ein paar wenigen Tipps, die wir auf dieser Seite vorstellen, ganz einfach, nicht nur sich selbst sondern auch die Kinder entspannt ans Ziel zu bringen.

Die nachfolgenden Titel sind auch beim teilnehmenden VEDES und SPIELZEUG-RING Spielwarenfachhändler sowie im VEDES Online-Shop erhältlich.

Weitere tolle Lesetipps für die Reise:

Weitere Tipps für die Reise:

Bingo!

Kennen Sie schon „Reise-Bingo“? Dazu müssen Sie nur in einem 5-mal-5-Kästchen-Schema verschiedene Dinge eintragen, denen man auf der Reise möglicherweise über den Weg fährt. Je nach individueller Fahrtroute kann da zum Beispiel "Kühe auf der Weide" oder "Meer" stehen. Wenn die Kinder dann auf der Fahrt eines dieser Dinge erblicken, haken sie es ab und wer von ihnen zuerst fünf Kästchen in einer Reihe abhaken konnte, hat gewonnen.

Wer bin ich?

Eine weitere Möglichkeit der Beschäftigung ist auch das allseits bekannte Personenraten: dabei bekommt jeder Mitspieler von einem anderen einen Zettel mit dem Namen einer berühmten Person (auch Comicfiguren und Tiere sind möglich) auf die Stirn geklebt. Dann versucht er mithilfe von Ja/Nein-Fragen zu erraten, wen er darstellt.

Kreative Wortspiele

Auch Klassiker wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“, „Ich packe meinen Koffer“, Stadt-Land-Fluss oder das Kubanische Silbenspiel, bei dem man immer aus dem zweiten Wort eines zusammengesetzten Hauptworts ein neues Wort bilden muss (Bsp: Ferienhaus – Haustür – Türschloss), helfen die Zeit zu vertreiben.

Ruhige Beschäftigung

Gerade bei etwas älteren Kindern ist es außerdem eine gute Idee, ihnen eine Karte von der Strecke in die Hand zu drücken, auf der sie selber sehen können, wie weit sie schon gefahren sind und die Strecke vielleicht auch mit einem Stift nachzeichnen können. So erhalten sie einen Eindruck von der Route und können sich die „Wie weit noch?“-Frage selbst beantworten.

Natürlich sind auch mitgebrachte Spielzeuge und Kuscheltiere zum Beschäftigen auf langweiligen Fahrten gut geeignet, allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Spielsachen keine störenden Geräusche von sich geben, die den Fahrer ablenken könnten. 

Ideal ist es natürlich, wenn die Kinder zumindest einen Großteil der Fahrt verschlafen können. Doch um das zu erreichen, müssen Sie in vor allem für eine schlaffreundliche Atmosphäre sorgen. Mitgebrachte Decken und Kissen sorgen für Gemütlichkeit auf der Rückbank und eine Sonnenblende im Fenster verbannt zu helles, blendendes Licht.

Jeder braucht mal eine Pause!

In den Pausen ist es dann allerdings wieder erlaubt sich auszutoben. Vielleicht gibt es an der Raststätte ja einen Spielplatz oder sie haben vorsorglich ein Federballspiel oder ein Springseil im Gepäck. Eine Liste mit familienfreundlichen Raststätten können Sie übrigens im Internet finden.

Wir hoffen, dass Sie mit dieser Vielzahl von Tipps gut an Ihrem Reiseziel ankommen und wünschen Ihnen einen entspannten Urlaub!